Arbeitsscheinwerfer - das sollte jeder wissen!

Arbeitsscheinwerfer - das sollte jeder wissen!

Wie gut ist ein Produkt vor Umgebungseinflüssen geschützt? Arbeitsscheinwerfer sind z. B. Staub und Wasser ausgesetzt. Die IP-Schutzart sagt, wie widerstandsfähig das Produkt ist. Die Klassen werden nach DIN 40 050 Teil 9 bestimmt. Arbeitsscheinwerfer sind auf verschiedene Schutzgrade ausgelegt:

Schutzart IP 5K4K

Staub darf nur in einer solchen Menge eindringen, dass die Funktion und die Sicherheit nicht beeinträchtigt werden. Wasser, das aus jeder Richtung mit erhöhtem Druck gegen das Gehäuse spritzt, darf keine schädlichen Wirkungen haben; Wasserdruck ca. 4 bar.

Schutzart IP 5K9K

Staub darf nur in einer solchen Menge eindringen, dass die Funktion und die Sicherheit nicht beeinträchtigt werden. Wasser, das bei Hochdruck-/Dampfstrahl-Reinigung gegen das Gehäuse gerichtet ist, darf keine schädlichen Wirkungen haben; Wasserdruck ca. 100 bar.

Schutzart IP 6K4K

Staub darf nicht eindringen. Wasser, das aus jeder Richtung mit erhöhtem Druck gegen das Gehäuse spritzt, darf keine schädlichen Wirkungen haben; Wasserdruck ca. 4 bar.

Schutzart IP 67

Staub darf nicht eindringen. Selbst bei zeitweiligem Untertauchen darf kein Wasser eindringen.

Schutzart IP 6K8

Staub darf nicht eindringen. Schutz gegen dauerndes Untertauchen.

Schutzart IP 6K9K

Staub darf nicht eindringen. Wasser, das bei Hochdruck-/ Dampfstrahl-Reinigung gegen das Gehäuse gerichtet ist, darf keine schädlichen Wirkungen haben; Wasserdruck ca. 100 bar.

Korrosionsfreie und leichtere Kunststoffgehäuse HELLA Compact-Serie

Das innovative Kunststoffgehäuse der HELLA Compact-Serie zeichnet sich durch vergleichbare Wärmeleiteigenschaften wie Aluminium aus. Dadurch können die LEDs auch bei hohen Umgebungstemperaturen mit voller Energiezufuhr betrieben werden. Dank des innovativen Kunststoffmaterials des Gehäuses wird Korrosion verhindert, und eine lange Lebensdauer ist somit garantiert. Zudem punktet die HELLA Compact-Serie mit deutlich geringerem Gewicht und besserem Vibrationsverhalten.



Wie wird eine homogene Ausleuchtung erreicht?

Durch die Kombination verschiedener Faktoren kann eine homogene Ausleuchtung des Arbeitsbereichs erzielt werden. Wichtig ist das Zusammenspiel der folgenden Faktoren, um das für den Anwendungsbereich richtige Lichtbild zu erzeugen.

  1. Anbauhöhe: Durch unterschiedliche Anbauhöhen ändert sich das Lichtbild und die Ausleuchtung. Die optimale Anbauhöhe beträgt > 2,5 m.

  2. Reflektorsystem: Die Reflektoren von HELLA Arbeitsscheinwerfern werden so berechnet, dass der Arbeitsbereich gleichmäßig ausgeleuchtet und das Licht optimal ausgenutzt wird.

  3. Neigungswinkel: Änderungen am Winkel des Arbeitsscheinwerfers führen zu einer völlig anderen Ausleuchtung. Der Neigungswinkel sollte je nach Einsatzgebiet zwischen 2° und 15° liegen.

  4. Ausleuchtungsfläche: Durch die Kombination von Nahfeldausleuchtung und weitreichender Ausleuchtung kann, je nach Einsatzbereich, eine ideale Lichtlösung für die tägliche Arbeit erreicht werden.




Mehr zum Thema Beleuchtung in unserer neuen Produkt-Kompetenz Lichttechnik. Hier kostenlos lesen und downloaden:

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.