Video: Familie Obermann - Leidenschaft für Oldtimer

Video: Familie Obermann - Leidenschaft für Oldtimer
EUROPART Kunde Familie Obermann

BEI DEN OBERMANNS DREHT SICH ALLES UM NUTZFAHRZEUGE

Oldtimer – für Dirk und Nick Obermann nicht nur ein Stück Historie, sondern ein großes Hobby. Mehr noch: Eine langjährige Leidenschaft. Und da solch eine Affinität für die besonderen Fahrzeuge – und vor allem zu Ford – gemeinsam bekanntlich am schönsten ist, teilt die gesamte Familie das Oldtimer-Hobby.

2 SCHRAUBER, 6 HALLEN, 100 OLDTIMER

Kein günstiges Hobby, wie Obermann verrät. Und zudem eins, was viel Platz benötigt: Mittlerweile sind es 100 Fahrzeuge, die auf sechs Hallen verteilt sind. Neben 40 Ford Transit gibt es weitere Fahrzeuge: Ob Kaeble, Krupp, Henschel, Berliet, Mercedes, MAN oder Renault. Die Oldtimer hat der ehemalige Rennfahrer, der auf dem Nürburgring 18 Jahre lang an der Langstreckenpokalmeisterschaft teilgenommen hat, aber nicht alleine gesammelt. Seinen 19jährigen Sohn Nick zieht es nach Feierabend ebenfalls zu den historischen Fahrzeugen. „Ich bin verrückt, aber mein Sohn ist noch verrückter“, erklärt Dirk Obermann lachend.

Nick Obermann sieht die Sammelleidenschaft ganz pragmatisch: „Wir kaufen, restaurieren und stellen die Oldtimer dann beiseite, um Industriegeschichte zu erhalten. Außerdem können wir einfach nichts wegwerfen. Die Sammelleidenschaft ist erblich veranlagt“, erklärt er. Ob Kipper, Sattelzugmaschine, Bagger oder Fernverkehrs-Lkw – interessante Fahrzeuge wurden günstig eingekauft. Und das war nicht gerade schlecht fürs Geschäft, verrät er: „Wir verkaufen Ersatzteile und dabei meist mehr alte als neue.“

40 Jahre Familienunternehmen: Der Name Obermann steht für Know-how rund um Oldtimer und andere Nutzfahrzeuge. Hier sitzt jeder Handgriff.

AUF DIE TECHNIK KOMMT ES AN

Vor allem die Lkw-Technik aus den 50er und 60er Jahren reizt ihn – so ganz ohne ABS, Fahrhilfe, Lenkunterstützung oder synchronisiertes Getriebe. „Das ist im Vergleich zur heutigen Technik ein himmelweiter Unterschied, da musste man noch mit Doppelkupplung und Zwischengas fahren.“ Und um den Leuten diese alte Technik näherzubringen, nehmen die Obermanns regelmäßig an Oldtimertreffen teil. Aber wie hat das ganze Sammeln eigentlich angefangen? „Ein Bekannter hat uns eine alte Feuerwehr angeboten, eine Magis Fore von 1953. Die haben wir Anfang der 90er Jahre gekauft. Der Lkw-Betrieb war vorher ein Hobby – und dann haben wir beruflich von Pkw auf überwiegend Lkw umgestellt“, erklärt Dirk Obermann.

Hier könnt Ihr das ganze Magazin kostenlos lesen!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.